Eko-september brach neue Rekorde' Image' Nachrichten
Eko-september brach neue Rekorde

Im fünften Jahr in Folge hat die Kampagne stattgefunden Eko-september geriet aus den Fugen und brach Rekorde in der Anzahl der Aktivitäten und im Umfang. Hinter dem jährlich wiederkehrenden Aktionsmonat für Bio- und KRAV-gekennzeichnete Stände Organic Sweden, Ekologiska Lantbrukarna, Schwedens Verbraucher und KRAV.

Eko-september startete 2019 mit dem britischen „Organic September“ als Vorbild. Die Kampagne ist von Jahr zu Jahr gewachsen und umfasst mittlerweile eine Vielzahl von Biobauern und Lebensmittelunternehmen sowie alle Akteure des Lebensmittelhandels.

- Wir sind stolz darauf Eko-september als Aktionsmonat für Öko etabliert und dass wir möglichst viele Akteure zusammenbringen, die gemeinsam den Umsatz ankurbeln und Wissen über Bio und verbreiten wollen KRAV-gekennzeichnet, sagt Charlotte Bladh André, CEO von Organic Sweden.

Der Eko-september Im Jahr 2023 wurde die Kampagne unter anderem in sozialen Medien aktiviert, in Geschäften angezeigt, im Freien beworben, hervorgehoben durch bekannte Lebensmittelprofile und Biobauern, die im ganzen Land Veranstaltungen organisiert haben.

Einige Ergebnisse in Kürze

    ¤ 200 Geschäfte (mindestens) wurden mit Kampagnenmaterial beworben
    34 ¤ Ekobonde in den Filialen wurden durchgeführt
    ¤ 23 landwirtschaftliche Aktivitäten mit Biobauern
    ¤ 3 Millionen Menschen wurden durch Außenwerbung in Ladennähe erreicht
    ¤ 3 Millionen Menschen wurden über soziale Medien erreicht
    ¤ 130 Menschen wurden über bekannte Lebensmittelprofile erreicht
    ¤ Alle Ketten im DVH haben die Kampagne auf unterschiedliche Weise beworben
    ¤ Cafés, Bäckereien, Restaurants und Hofläden im ganzen Land haben die Kampagne gezeigt

Jetzt ist Eko-september vorbei, aber Schwedens Biobauern und Unternehmer produzieren weiterhin 365 Tage im Jahr möglichst nachhaltige Lebensmittel. Die Hoffnung besteht darin, dass die Kampagne den weiteren Verkauf von Bio-Produkten anregen wird KRAV-das ganze Jahr über markiert.

- Unter Eko-september Viele unserer Mitglieder haben gezeigt, wie Bio-Lebensmittel hergestellt werden und warum sie für mehr biologische Vielfalt, ein besseres Klima, saubereres Trinkwasser, fruchtbarere Böden und einen besseren Tierschutz sorgen. „Der ökologische Landbau ist ein wichtiges Instrument zur Lösung vieler großer Herausforderungen, vor denen unser gesamtes Lebensmittelsystem heute steht“, sagt Sofia Emilsson, Betriebsleiterin bei Ekologiska Lantbrukarna.