Das Bild des Ökologischen Jahresberichts 2023 Nachrichten
Ökologischer Jahresbericht 2023

Im Jahr 2023 stieg der Gesamtverkaufswert für Bio-Lebensmittel in Schweden um 0,9 Prozent. Das zeigt der Ökologische Jahresbericht. Der Bio-Anteil ging in allen Kanälen zurück, mit Ausnahme von Systembolaget, wo er leicht zunahm. Die Menge der verkauften Bio-Lebensmittel ging im Lebensmittelhandel vor allem zu Jahresbeginn stark zurück. Im Laufe des Jahres 2023 schnitten die Bio-Lebensmittel im Vergleich zu den herkömmlichen immer besser ab. Niedrige Zusatzpreise für Bio-Produkte für Landwirte führten dazu, dass Schweden einen großen Teil der biologisch zertifizierten Ackerfläche verlor.


Organischer Jahresbericht fasst den Verkauf von Bio-Lebensmitteln und -Getränken in allen wichtigen Vertriebskanälen zusammen. Insgesamt wurden im Jahr 2023 in Schweden Bio-Lebensmittel für 34,2 Milliarden Euro verkauft, was 7,8 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachte. Der Bio-Anteil sank im Jahr 2023 um 0,5 Prozentpunkte. Mengenmäßig ging der Umsatz zwar stärker zurück, aufgrund der höheren Lebensmittelpreise blieb der Gesamtwertrückgang jedoch mehr oder weniger unverändert. Mehrere Jahre mit rückläufigen Umsätzen und niedrigen Preisen ekologiska lantbrukarna führte im Jahr 2023 zu einem drastischen Rückgang der ökologischen Fläche in Schweden um etwa 16 Prozent.

Gleichzeitig hat sich die Umsatzentwicklung im Laufe des Jahres verändert. Die ersten Quartale waren von einem starken Rückgang geprägt, der sich allmählich verlangsamte. Im letzten Quartal 2023 kam es in mehreren Schlüsselkategorien zu einem Umsatzanstieg. Gründe für den Anstieg könnten mehrere Kampagnen des Lebensmittelhandels und eine stärkere Fokussierung auf umfassende Nachhaltigkeitsthemen sein. 

- Der Bio-Jahresbericht zeigt unter anderem, dass das Interesse der Bio-Konsumenten an nachhaltigen und gesunden Lebensmitteln nicht nachgelassen hat. Vielmehr ist der Geldbeutel der Verbraucher dünner geworden. Neben dem Preis sehen Öko-Verbraucher das größte Hindernis darin, Bio-Produkte in Geschäften zu finden. Mehr Öko-Kampagnen, ein größeres Sortiment und eine klarere Filialkommunikation sollten daher einfache Maßnahmen sein, um den Öko-Verkauf zu beschleunigen, sagt Charlotte Bladh André, CEO von Organic Sweden.


Der Bericht in Kürze

  • Bei Systembolaget stieg der Umsatz mit Bio-Getränken um rund 370 Millionen SEK.
  • Im öffentlichen Sektor stiegen die Bio-Einkäufe um 250 Mio. SEK, während der Bio-Anteil an den gesamten Lebensmitteleinkäufen zurückging.
  • Schweden ist im öffentlichen Sektor immer noch weltweit führend in Sachen Bio, 39 Prozent der Käufe sind mengenmäßig Bio.
  • Im privaten Restaurantsektor stiegen die Käufe von Bio-Lebensmitteln um 60 Mio. SEK, der Anteil ging jedoch zurück.
  • Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln direkt vom Bauernhof an den Verbraucher stieg im Jahr 2023 um etwa 30 Millionen SEK.
  • Der Trend zu Bio-Lebensmitteln war im Jahresverlauf positiv. Im letzten Quartal stiegen die Verkaufsmengen bei Obst und Gemüse, Eiern und Fleisch.
  • Bio-Eier nahmen Anteile an konventionellen Eiern ein.
  • Hemköp ist die Kette mit dem größten Bio-Anteil bei Fleisch, Obst und Gemüse, Coop ist die größte bei Milchprodukten. 
  • Lidl verzeichnet eine positive Umsatzentwicklung in den Kategorien Obst und Gemüse sowie Milchprodukte

Über den Ökologischen Jahresbericht: 

Hinter dem Ökologischen Jahresbericht steckt Organic Sweden und Ekologiska Lantbrukarna in Zusammenarbeit mit KRAV und Ökomatcentrum. LRF und Livsmedelsföretagen sind Teil der Referenzgruppe, die mit dem Bericht verknüpft ist. Der Bericht wird von der schwedischen Landwirtschaftsbehörde im Rahmen des Aktionsplans für ökologische Produktion und ökologischen Konsum finanziert, der Teil der schwedischen Lebensmittelstrategie ist.


Hier können Sie den gesamten Ökologischen Jahresbericht herunterladen